Das Amt des Presbyters                11.02.18

Das Presbyterium bildet den Kirchenvorstand der Kirchengemeinde und vertritt die Gemeinde nach außen. Das Gremium setzt sich in unserer Gemeinde aus 14 Presbytern / innen zusammen. Diese werden von der Gemeinde für 8 Jahre gewählt. Natürlich kann man das Ehrenamt auch vorzeitig beenden - in diesem Fall kann das Presbyterium ohne Wahl ein anderes Gemeindeglied berufen. Allerdings muss die Berufung in der nächsten Wahl bestätigt werden. Damit die Arbeit der Kirchengemeinde kontinuierlich fortgeführt werden kann, finden alle 4 Jahre Wahlen statt, wobei immer die Hälfte der Presbyter / innen neu gewählt werden. Stellen sich nicht mehr Kandidaten zur Wahl, als Presbyterstellen zu besetzten sind, gelten die Kandidaten automatisch als gewählt. Zur Wahl antreten kann jedes Gemeindemitglied, das zwischen 18 und 75 Jahren alt ist.

Und was hat ein Presbyter dann zu tun?

Eine wichtige Aufgabe ist der Kirchendienst, bei dem immer mindestens 2 Presbyter / innen anwesend sind. Das Halten des Klingelbeutels und das Einsammeln der Kollekte sowie das Zählen und Abrechnen der Gaben gehört zu den sonntäglichen Aufgaben. Wenn keine kirchlichen Feiertage anstehen, hat ein Presbyter alle 4 Wochen "Dienst".
Ein anderer wichtiger Aufgabenbereich ist die Leitung und Verwaltung der Kirchengemeinde. Dies geschieht im wesentlichen an jedem dritten Dienstag im Monat bei der Presbytersitzung. Hier werden die Entscheidungen für die Kirchengemeinde getroffen. Der Pfarrer hat im Presbyterium wie jeder anderer Presbyter auch nur eine Stimme, fungiert aber gemäß der Kirchenordnung als Vorsitzender, sofern das Presbyterium keinen anderen Vorsitzenden wählt. Um die Aufgaben bewältigen zu können, teilt sich das Presbyterium in Gremien und Vertreter in Teilbereichen auf. Zu diesen Bereichen gehören zum Beispiel der Friedhofsausschuss, der Kindergartenausschuss, die Vertreter für die Jugendarbeit, dem Gemeindebrief, der Diakonie usw. Der Kirchenmeister übernimmt die repräsentierenden Aufgaben in der Gemeinde. Die Finanzverwaltung wird zentral vom Kirchenkreis erfüllt. Natürlich wird ein Presbyter auch direkt von Gemeindemitgliedern zu Problemen angesprochen, um diese dann in den regelmäßigen Sitzungen zu besprechen.